Der Grundschriftkartei fehlen Ä ä Ö ö Ü ü (alle Umlaute).

Sollen die Kinder statt Ä zu lernen, jetzt Ae schreiben?

Hier unten sehen Sie den Grundschriftkarten-Satz komplett, als Einzelkarten und die Übersichtskarten, sowie die A, O und U-Karten mit dazugehörenden Rückseiten, auf der die Umlaute ebenfalls fehlen. Das bedeutet, dass das GS-Alphabet bewusst ohne Umlaute konzipiert wurde. Die ausführliche Rezension der GS-Kartei finden Sie weiter unten auf dieser Seite.




Wenn die Umlaute nicht mehr gelehrt werden, ist das ein Anschlag auf die deutsche Sprache!

Alle fünf Ausgangsschriften im Überblick



LA:Lateinische Ausgangsschrift; VA:Vereinfachte Ausgangsschrift; SAS:Schulausgagsschrift; DS: Druck-"Grundschschrift"/Leseschrift; GS: "verbundene"Druck-"Grundschrift"

Warum der Umweg über die Druckschrift? Alle Kinder können Schreibschrift lernen.


Handschrift zweites Schuljahr - ohne Druckschrift-Vorlauf


Die Schreibschrift-Verweigerung ist ein Eingriff in die geistige Entwicklung der Kinder


"Schreiben mit Schwung" wird hier gefordert. Das aber ist unmöglich, weil Wörter aus Einzelbuchstaben (aus Senkrechten, Diagonalen und Kreisen) nicht "schwungvoll" gemalt werden können. Die Wellenlinen veranschaulichen deutlich, dass später verbundene Schreibschrift


geschrieben werden soll. Das aber vermittelt die "Grundschrift" nicht. Es sei denn, die "Grundschrift" erhält Schreibschrift-Charakter: Das aber funktioniert nicht ohne die Rückkehr zur Lateinischen Schreibschrift (siehe die G-Karten untere Reihe) Warum dann der Umweg über die Druckschrift?



Beispiel oben: Zuerst wird die Druckschrift eingeübt,



anschließend Schreibschrift-Buchstaben


Wie die Buchstaben verbunden werden, müssen die Kinder allein herausfinden


Alles bleibt wie es war: Im ersten und zweiten Schuljahr wird die "Grundschrift " gedruckt (Druckschrift), im dritten Schuljahr soll die "Grundschrift" zur Schreibschrift verbunden werden. Das heißt, die als "überflüssig" und sogar als "schädlich" bezeichnete Schreibschrift soll nun aus der Druckschrift entwickelt werden. WIE das vonstatten gehen soll, bleibt den Kindern überlassen, sprich: sie werden nach wie vor mit dem eigenltichen Schreibenlernen alleingelassen. Das ist nicht neu. Denn unterrichtet - im Sinne von Einprägen - wird weder die eine noch die andere Schulschrift-Version, weil - und das ist der eigentliche Skandal - richtiger Schreibunterricht [das Schreiben üben] vor über 40 Jahren tatsächlich ersatzlos gestrichen wurde (siehe: Grundschrift-Anleitung Seite 14) .

Wir möchten darauf hinweisen, dass es natürlich sehr viele sehr gute Lehrer/innen gibt, die sich der "Grundschrift"-Hysterie widersetzen und ihren Kindern nach wie vor die Schreibschrift beibringen. Gelegentlich sogar trotz schulischer Widerstände.

Dorendorff_GS-Rezension1.pdf



.





Deutschlandfunk 13.1.2012: Steht die Schreibschrift vor dem Aus?

Redaktion Eva-Maria Götz, Moderator Andreas Stopp - hier zum Nachhören: Es diskutieren:
Susanne Dorendorff (Handschrift-Expertin), Torsten Hahn (Medienwissenschaftler Fern-Uni Hagen), Erika Brinkmann (GSV)

www.dradio.de/aodflash/player.php




Vor 40(!) Jahren wurde der Schreibunterricht in der Grundschule ersatzlos gestrichen, seit dem lernen die Kinder nicht mehr richtig schreiben und nicht, wie der Schreibstift richtig gehalten werden muss. Wir zeigen die richtige Handhaltung hier in einem kurzen Clip

Wie man den Schreibstift nicht halten darf:


Wie es richtig ist: Der Zeigefinger ist der Schreibfinger, der Stift seine Verlängerung.


"Drucken oder Schreiben?"

Susanne Dorendorff: "Die Frage: 'Sollen Kinder drucken oder schreiben lernen?' stellt sich eigentlich gar nicht. Es kann nur heißen: "Sollen die Kinder drucken lernen und nicht mehr schreiben?". Denn drucken ist nicht schreiben."

***********************************************





Der Grundschulverband (GSV) betreibt die Abschaffung der Schreibschrift bereits seit seiner Gründung 1969.



Handschrift: Grundschrift-Ergebnis eines Jungen, hochbegabt, 4. Klasse (2006) - Kleines Feld: Alle vier zugelassenen Schulalphabete LA, SAS, VA, GS (früher LADS)

Wenn Sie spezielle Fragen zum Thema haben, benutzen Sie bitte unser Kontaktformular. Wir freuen uns.


Zwei Grundschrift-Ergebnisse aus der 5. Klasse Gymnasium - beide Schüler mussten in der 5. Klasse "nebenbei" mühevoll Schreibschrift lernen. Verkehrte Welt: Gymnasiale Kunstpädagogen führen die Aufgaben der Grundschulkollegen aus.





Die Lateinische Ausgangsschrift (LA) ist die bestmögliche Schulschreibschrift. Sie ist die optimale Antwort auf das zweitausend Jahre alte Bedürfnis nach einer sinnhaften Handbewegungsschrift.